Dienstag, 7. Oktober 2014

IF silence - silent spheres

Arches 300 g/qm, 56x18 cm
There is something special in spheres.

Gerade in letzter Zeit habe ich mich gefragt, warum ich eigentlich male. Früher hätte ich ganz selbstverständlich gesagt: um mit dem Geld zu verdienen, dass ich am liebsten mache.

Viel zu viele Leute denken (auch ich bin diesem Irrglauben lange aufgesessen), ein Bild bzw. ein Maler sei nur dann gut, wenn sich was verkauft. Warum eigentlich?
Viele Sachen, die verkauft werden, sind großartig. Viele Sachen, die verkauft werden, sind lausig.
Solange ich geglaubt habe, ich müßte nur was machen, was jemandem gefällt, war ich auch lausig.

Aber mir ist klar geworden: ich male, weil ich gerne male. Weil ich Farben liebe. Motive sind für mich absolut zweitrangig. Ob ich etwas verkaufe, ist drittrangig oder noch weiter hinten.

Mir geht es um die Farben und das Malen an sich, um Kontraste und um Bewegung. Die Farben fliessen zu lassen ist mir lieber als sie um Komposition oder Motiv willen in irgendein Schema zu pressen.
Ich liebe die Herausforderung, die jede Untermalung für mich darstellt. Kann ich etwas herausholen, das dem gerecht wird, was an Potential vorhanden war? Kann ich dem, was vorhanden ist, noch ein zusätzliches Element der Spannung hinzufügen?
Der Prozess, das Abwägen und das Ringen um die Ausgewogenheit eines Bildes, ist manchmal frustrierend, oft überraschend und immer faszinierend.

Eigentlich möchte ich gar nicht, dass  irgendjemand die Bilder danach beurteilt, ob er/sie sie gut findet. Interessant wäre, ob sie berühren, in welcher Art auch immer.

Spheres 3 zum Beispiel finde ich gelungen. Heute. Ich sehe es an und es gibt mir was. Ich liebe die tiefen dunklen Schatten und das Licht, das gerade im obersten Kreis für mich fast etwas Magisches hat. Die Kreisform bietet ganz eigene Möglichkeiten, die ich vielleicht in nächster Zeit noch weiter erkunde.

So male ich einfach weiter, stelle ein, was ich mag und schere mich nicht weiter darum, wem es sonst gefällt (nun, Kommentare welcher Art auch immer sind willkommen, es geht um die Diskussion, mit mir während des Malens, mit Euch, ob die Bilder etwas in Euch berühren).

Denn mein Punkt ist: gibt mir eine Beschäftigung etwas? Wachse ich an dem, was ich tue?
Malen ist bisschen wie Tanzen: das Gefühl zählt, nicht das Urteil der anderen. Besser werden kann man immer noch, gut aber nur, wenn man es auch gerne tut.


Montag, 6. Oktober 2014

IF silence-autumn foliage

Arches 300 g/qm, Durchmesser 16 cm
Just a few weeks then nature will get silent again. Aaaargh.

Sonntag, 5. Oktober 2014

IF silence

Arches 300 g/qm, 23 cm Durchmesser
I love the cool in ultramarine and cobalt blue. So calm, so silent.

Freitag, 3. Oktober 2014

IF silence

Arches CP, 300 g/qm, 29x29 cm
Schaf oder nicht schaf ist hier nicht die Frage. Das Bild ist eher "nicht scharf". Die Fotoqualität lässt bei diesen Lichtverhältnissen zu wünschen übrig, der Farbton ist allgemein etwas weniger warm als auf dem Bild, aber.. nun.

I always wondered whether fish can hear.

Dienstag, 30. September 2014

IF wish - If only i could paint ...

Saunders Waterford, 300 g/m, 20x29 cm
If only i could paint as i would like to able to paint.

Soll heissen: ach, wenn ich nur so malen könnte wie ich mir wünschte, malen zu können....

Freitag, 15. August 2014

IF journey

Arches 300 gr./qm, 37 x 22 cm
Life is a journey for every living thing, but jellyfish do not even know the illusion of home. Endlessly they follow the waves.

Samstag, 9. August 2014

IF king

Fabriano CP, 300 gr./qm, 22 x 12 cm
I struggled a while how to justify this image for "king". But, we are only mighty big in our own surroundings. What is so fascinating about swimming is that you actually enter another medium, much lighter than you would enter the realms of air and the sky. You just have to sink. And then - maybe - you encounter living forms who do not need much of our beloved material stuff to be gruesome and deadly and beautiful, too. May you be a king or a pirate, neither of thee will ever reign the seas.






Dies ist nur der Rest einer Untermalung, auf deren anderer Hälfte etwas grundlegend missraten ist. Aber dieses Stück war trotzdem schön, und da ich im Augenblick recht häufig baden gehe und meine Gedanken mindestens einmal am Tag um die Frage kreisen, ob inzwischen vielleicht doch wieder Feuerquallen in die Förde getrieben worden sind, ist mir das Motiv zumindest vor dem geistigen Auge ständig präsent.

Donnerstag, 7. August 2014

IF peace - 2

Arches CP, 300 g/qm, 28,5 x 18,5 cm
Today, most birds look so tiny and vulnerable. But some of their ancestors were the greatest predators the world ever saw. What will become of us one day?

Donnerstag, 24. Juli 2014

Die Sanssouci Star im Flensburger Hafen

Der Hafen ist in Flensburg immer das naheliegendste Ziel, nicht zuletzt, weil diese Stadt nun mal um den Fördeeinschnitt herum gebaut ist.
Die Sanssouci Star liegt hier seit dem letzten November, zwischendurch wurde sie umgeflaggt vom ursprünglichen Heimathafen Gibraltar zu Belize. Dem Seefahrtsrecht sei Dank, dass sie dafür nicht einen Meter fahren musste. Hin und wieder bei größeren Veranstaltungen wechselt sie von der prominenten Westseite zu proletarischeren Ostseite, aber ansonsten scheint sich der Eigner hier wohlzufühlen. Nun, 90.000 Flensburger tun das ja auch.

Nun, ein weiteres Schiff zu zeichnen, ist nichts Neues, da gebe ich Euch recht.
Das wirklich Spannende an dieser Zeichnung ist für mich, dass ich die Punkte-Methode von Marc Taro Holmes ausprobiert habe. Statt langer Erklärung bitte ich Euch, schlicht den link anzuklicken. Einfach, aber genial. Ich hatte vorher öfter Schwierigkeiten, Proportionen korrekt zu verteilen, aber so geht es überraschend leicht.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...